Evangelische Jugend Kirchenkreis Lüneburg

Hier findet ihr ein paar Bilder unserer Taizéfahrt 2019 und das Instagram Tagebuch:


Taizé Tag 1


Heute war es endlich soweit und die Freizeit-Saison ist gestartet und zwar gleich mit einer Freizeit ins Ausland.
Nachdem wir heute Morgen um 06:00 Uhr in Dahlenburg gestartet sind , haben wir unser Tagesziel Freiburg (Brsg.) nach entspannten 9 Stunden Autofahrt erreicht.
Zuerst wurden die Zimmer bezogen, dann gab es ein schnelles Kennenlernen unter uns Teilnehmern und anschließend erste Informationen rund um Taizé. Im Anschluss daran gab es dann Abendessen, bevor wir uns die wunderschöne Freiburger City angeschaut haben (u.a. das Freiburger Münster und das Krokodil). Nun bleibt abzuwarten, was der nächste Tag und vor allem Taizé für uns bereithält...

 

Taizé Tag 2

Unser heutiges Tages- und Reiseziel Taizé haben wir nach etwa 4 Stunden Fahrt erreicht. Doch bevor wir ankamen haben wir noch einen Zwischenstopp gemacht und in das Tal geblickt.
In Taizé angekommen haben wir uns für die täglichen Arbeiten eingetragen. Anschließend haben wir die Baracken bezogen und haben danach das Gelände erkundet. Nach dem Abendessen gab es das Abendgebet und zuletzt haben wir den Abend ausklingen lassen.

 

Taizé Tag 3

Der heutige Tag begann mit einem eindrucksvollen Sonnenaufgang über den Bergen rund um Taizé. Nach vollrichteter Arbeit fand das erste Bibeltreffen statt, währenddessen wir in einzelne Gruppen mit den unterschiedlichsten Menschen aus Deutschland und weiteren Ländern dieser Welt eingeteilt wurden. In diesen Gruppen gab es viel zum Lachen, aber auch tiefgründige Gespräche. Der Nachmittag stand dann im Zeichen von Spiel und Spaß! Taizé-Twister und das Ninja-Spiel waren nur zwei von vielen Spielen, die hier angesagt sind.
Den Abend haben wir im Oyak und in der Kirche ausklingen lassen.

 

Taizé Tag 4

So langsam wird der Tagesablauf zum Alltag für uns Teilnehmer in Taizé. Jeder geht seiner Arbeit nach, man trifft sich in den Bibelgruppen und hat in seiner Freizeit eine Menge Spaß bei immer wiederkehrenden Spielen wie Taizé-Twister oder neuen Spielen, die neu anreisende Jugendliche aus ihrer Heimat mitbringen. Neben dem Trubel kann man sich aber auch Zeit für sich nehmen, so wie es manch Einer von uns heute getan hat. Man kann beispielsweise die Stille an der Quelle nutzen, um intensiv nachzudenken oder auch einfach mal abzuschalten. Eine andere Möglichkeit ist das Spazieren durch den kleinen Ort Taizé, übers Land mit seiner wunderschönen Landschaft, durch die benachbarten Orte und wieder zurück in die Communité. Durch den tollen sonnigen Tag hat sich der Ein oder Andere einen leichten Sonnenbrand geholt. Wir bleiben gespannt, wie es weitergeht.

 

Taizé Tag 5

Es geht langsam aber sicher auf Ostern zu und somit kommen auch immer mehr Menschen hier nach Taizé, um die heilige Woche mitzuerleben. Dadurch kommen wir mit immer mehr interessanten Leuten ins Gespräch und es werden täglich immer mehr neue Freundschaften geschlossen. Der Vormittag wurde wieder mit tollen Gesprächen in den Bibelgruppen bei strahlendem Sonnenschein verbracht. Nach der Mittagsandacht gab es einen Wetterumschwung und es wurde nass. Aber auch davon haben wir uns den Spaß nicht verderben lassen.
Mit Ende dieses Tages ist auch die Hälfte dieser Freizeit vorbei.

 

Taize Tag 6

Der heutige Tag war geprägt durch die Auseinandersetzung mit Gott. In den Bibelgruppen wird die Geschichte von Jesu fortschreitend erzählt und behandelt. Durch die einzelnen Geschichten, sowie die in unser Leben abgeleiteten Fragen werden die Gespräche in den Kleingruppen immer tiefer und inspirierender, sodass manchmal einzelne Tränen flossen.
Nichtsdestotrotz gab es auch wieder sehr schöne Momente, wie beispielsweise die Kurztheaterstücke der jüngeren Teilnehmer, welche die bis jetzt behandelten Geschichten Jesu in teilweise sehr modernen Varianten auf die Bühne gebracht haben. Neben diesen Dingen hatten wir aber auch genügend Zeit für uns, die wir unter anderem in der Sonne liegend oder spielend verbracht haben.
Langsam aber sicher geht es dem Wochenende und somit auch dem Ende entgegen.

 

Taizé Tag 7

Diese Freizeit gleicht einer Reise zu sich. Entweder durch sich ganz alleine oder durch das Mitwirken Anderer. Durch Gespräche mit anderen Jugendlichen und den Brüdern werden viele Emotionen geweckt und andere Blickwinkel auf Dinge und Personen eröffnet. Seit Tag 1 werden wir hier in Taizé aufgefordert und gebeten nicht über andere Menschen zu urteilen. Das klingt leicht, doch es ist fester in einem selbst verankert, als man zuerst denkt. Heute ist dem Einen oder Anderen klar geworden, dass das Äußere eines Menschen lediglich eine Hülle ist, die man sich selbst erschaffen hat, doch was dahinter steckt kann so erschreckend, wie auch überraschend sein. Es wird immer deutlicher, dass jeder sein eigenes Kreuz, wie Jesus, zu tragen hat - der Eine ein Kleineres und der Andere ein Größeres. Wir haben zwei(!) Ohren und nur einen(!) Mund. Nutzt die Ohren und hört den Menschen, den Lieben in eurem Umfeld erst zu, bevor ihr anfangt zu reden - denn manchmal ist Reden Silber und Schweigen Gold...
Mit diesen Worten folgt morgen der letzte Tag dieser Freizeit und wir sind sehr gespannt, was uns noch erwartet.

 

Taizé Tag 8

Der letzte komplette Tag hier in Taizé liegt hinter uns. Ein letztes Mal rief die Arbeit, sowie die Bibelgruppe und die Kirche. Überall war heute ein wenig Wehmut und Abschiedsschmerz mit dabei. Aus den Fremden von vergangenem Sonntag sind Bekannte und Freunde geworden. Nummern wurden ausgetauscht, Gruppenbilder geschossen, sodass man in Kontakt bleiben oder in Erinnerungen schwelgen kann, auch über die Landesgrenzen hinweg. Die letzte Abendandacht "Die Nacht der Lichter" war wunderschön und ergreifend. In der Stille konnte man die Woche voller Eindrücke Revue passieren lassen. Dies sorgte bei Manchen für Tränen.
Dieses Ereignis stellt den perfekten Abschluss dieser Freizeit bzw. dieser Reise da.
Morgen Früh geht es auf die Heimreise...

 

Taizé Tag 9

Das war's! Unsere erste Auslandsfreizeit 2019 ist vorbei. Das kleine Dorf Taizé liegt nun hinter uns. Nach 14 Stunden Autofahrt sind wir wieder gesund und munter Zuhause im Kirchenkreis Lüneburg angekommen. Heute Morgen hieß es für viele für uns nochmal kurz in die Kirche gehen, den Moment und die Stille genießen und in seinem oder ihrem Herz aufzunehmen und sie für sich mit nach Hause zu nehmen. Anschließend machten wir uns auf den Heimweg. Unterwegs wurden eigene Taizé - Gesangbücher und Notizbücher rumgegeben und mit Unterschriften und lieben Texten versehen, damit wir alle etwas von allen als Erinnerung mitnehmen. Wir blicken dankbar und glücklich auf 9 wundervolle Tage, voller Glück, Freude, Freundschaft, Liebe, Spaß, toller und tiefgreifender Gedanken und Entschleunigung zurück. Wenn uns Jemand fragen sollte, was oder wie Taizé ist, so wissen wir mit Sicherheit die Antwort und wissen sie auch nicht, denn Taizé kann man nicht beschreiben... man muss es erleben!

Wir freuen uns jetzt schon auf das kommende Jahr, wenn es wieder heißt: "Taizé 2020 - bist du dabei?"

(dieses Tagebuch wurde von Moritz von der Ev. Jugend Lüneburg während der Taizé Tage 2019 auf Instagram geführt, vielen Dank für diesen tollen Einblick!)